Bloggen in der Schule – warum?

Bloggen in der Schule – warum?

Die Schülerzeitung online setzen, Schulhomepages aktuell, modern und leicht veränderbar gestalten oder neue Ideen in der Unterrichtsaufbereitung – das bieten Blogs im Internet. Mit den Mitteln des Digitalpakts können Schulen jetzt die dringenden nächsten Schritte in Richtung Zukunft digitale Kommunikation gehen.

Wie sieht es aktuell mit der Nutzung von Blogs aus, beispielsweise in den städtischen Schulen der Stadt München?

Blogs der städtischen Schulen München

Einige Schulen bedienen sich bereits moderner Software und setzen die News aus ihrer Schulfamilie als Blog online.

Von 42 weiterführenden städtischen Schulen in München (Realschulen, Gymnasien, Fach- und Berufsoberschulen)…

  • haben 18 ihre Schulhomepages mit einer Blogsoftware aufgebaut, häufig auf der Basis von Content Management Systemen wie WordPress, Joomla oder Typo 3.
  • nennen 14 Schulen Schülerzeitungen auf ihren Homepages, allerdings viele nicht den Namen dieser Zeitung im Netz. Weitere Schülerzeitungen wurden nicht im Internet genannt.
  • ist eine Schülerzeitung im Internet als pdf-Datei abrufbar.
  • lernen Schüler an zwei Schulen Onlinekompetenz durch ihre Mitarbeit in einem Schulblog: http://www.afrblog.musin.de/  und https://mprblog.com/

Mit kostenlosen oder preiswerten Templates (einmalig 50 bis 60 Euro) sind den Blogs und Webseiten gestalterisch kaum Grenzen gesetzt. Beispiel: Auf der Basis des Content Management Systems WordPress lassen sich die Infos optisch ansprechend aufbereiten und stellen sich als präsentable Visitenkarte der Schule im World Wide Web dar. 

Inhaltlich sind Schulen im Internet nicht mehr auf Fotos vom letzten Schulfest oder der Theateraufführung beschränkt, sondern sie können die Schulgeschehnisse multimedial mit Videos oder Podcasts aufbereiten. Wichtige Dokumente werden hier einfach in die Homepage integriert, der Terminkalender lässt sich mit wenig Aufwand gepflegt.     

Medienerziehung in der Schule – mit der Schülerzeitung online

Wie wäre es, die Schülerzeitung online von Schülern gestalten zu lassen? Statt einem gedruckten Medium, dessen Druckkosten erst einmal gestemmt werden müssen, wird eine Online-Schülerzeitung ein lebendiges und aktuelles Medium der Schulgemeinschaft.

Mit Artikeln, Bildern, Videos oder Podcasts lernen die Schüler den zeitgemäßen und kreativen Umgang mit Internetmedien. Das hat den motivierenden Effekt, dass sie ihre Artikel und Bilder mit einem Klick öffentlich sehen.

Kinder und Jugendliche lernen dabei ganz nebenbei die deutsche Rechtschreibung und Kommasetzung, denn wer möchte sich schon öffentlich blamieren? Auch um die Fallstricke der Öffentlichkeit geht es, denn sie müssen sich ganz praktisch mit rechtlichen Beschränkungen, Datenschutz und Bilderrechten auseinandersetzen. So üben sie eine vernünftige Herangehensweise an das Handeln im Netz und lernen damit für ihren eigenen Online-Alltag nach Schulschluss.

Der Vorteil: Alle Berichte eines Schulblogs – ob als Schülerzeitung, Schulblog der Schulfamilie oder Projektblog einer Unterrichtseinheit – sind online immer aktuell und einfach zu aktualisieren.

Unterricht online begleiten

Den aktuellen Unterricht mit einem Blog zu begleiten, kann eine gute Idee sein. Als didaktisches Mittel lernen die Schüler nicht nur das Unterrichtsthema, sondern wie sie es multimedial umsetzen können. Das fördert die Kreativität und übt darüber hinaus praktische Medienkompetenz. 

Ergebnisse online gestalten, das eignet sich für viele Unterrichtsfächer: für Deutsch und alle Fremdsprachen, aber auch für Kunst, IT, Ethik, Philosophie und Sozialwissenschaften. Selbst in naturwissenschaftlichen Fächern können Schüler die Ergebnisse von Recherchen oder Versuchen online stellen.

Die Möglichkeiten von Kommentaren können je nach Inhalt der Berichte erlaubt oder auch beschränkt werden, und geben so die Möglichkeiten zum Dialog, wenn es sinnvoll erscheint. Wichtig: Alle Kommentare können vor der Veröffentlichung von Lehrern und Schülern kontrolliert und erst danach freigegeben werden. 

Die Autorin: Claudia Minke berät und schult einzelne Blogger, wenn sie den Weg in die Bloggerwelt gehen wollen, und bietet Gruppenschulungen zu speziellen Themen wie WordPress an.

Bildcredit: Image by Gerd Altmann from Pixabay

Schreibe einen Kommentar